Zum Inhalt springen

Welches Ziel haben Barcamps

Das Barcamp Rhein-Neckar Blog stellt sich die Frage nach dem Ziel von Barcamps.

Eigentlich werden drei Fragen aufgeführt, die immer wieder an die OrganisatorInnen herangetragen werden:

Was ist eigentlich das Ziel Eures Barcamps?
Welches Thema oder welchen Zweck verfolgt es?
Was soll dabei heraus kommen?

Für mich ist es einerseits die Frage an die OrganisatorInnen aber auch auch die Frage an die einzelnen TeilnehmerInnen. Denn Barcamp ist das, was wir gemeinsam daraus machen.

Was ist mein Ziel?

"Welches Ziel haben Barcamps" vollständig lesen

Ich fahre zum Barcamp Graz 2015

Gestern kam die Meldung per Twitter, heute steht es schon auf der Website. Das Barcamp Graz 2015 hat einen Termin und einen Ort:

Freitag, 17. bis Sonntag, 19. April 2015 in der FH Joanneum.

Den Ort kenn ich vom letzten Barcamp Graz – siehe Interview zum Barcamp Graz 2014.

Sobald die Anmeldung offen ist, bin ich dabei. Hotelzimmer ist vorsorglich schon reserviert. Ich freue mich über drei kreative Tage.

Gratwanderung - Ein Text zum Projekt *.txt

Gratwanderung

der schmale grat zwischen religion und fanatismus
der schmale grat zwischen engagement und engstirnigkeit
der schmale grat zwischen hoffnung und verzweiflung

fester schritt
immer sicher

der schmale grat zwischen wir und ich
der schmale grat zwischen idee und wahn
der schmale grat zwischen hoffnungsfunken und scheiterhaufen

fester schritt
immer sicher

der schmale grat zwischen lächeln und hohn
der schmale grat zwischen hilfe und ignoranz
der schmale grat zwischen solidarität und vereinnahmung

fester schritt
immer sicher

der schmale grat zwischen gruppe und meute
der schmale grat zwischen zukunft und vergessen
der schmale grat zwischen leuchten und blenden

fester schritt
immer sicher

der schmale grat
fester schritt

fallen


Dieser Artikel erscheint im Rahmen des Projekt *.txt zum ersten Wort Gratwanderung .

Gastfreundschaft und Barcamps

Heinz Wittenbrink schreibt über Barcamp, Salons und Gastfreundschaft und somit über die Frage, wie man Menschen, die Barcamps – oder ein dortiges – Thema als neu erleben Unterstützung anbieten kann. Unterstützung dort, wo – etwas überspitzt gesagt – die erfahrenen BarcamperInnen und “ExpertInnen” ansonsten dem Thema keine Luft für deren Gedanken geben.

Eine der Ideen, die er thematisiert sind Barcamp-PatInnen, die “Newbies” als Ansprechpersonen dienen. Eine ähnliche Idee gab es schon mal zum “Barcamp Vienna 2010”.

Vielleicht mag ja das nächste Orga-Team für ein Barcamp das aufgreifen. Aber: Hey, das ist ein Barcamp. Sprich, jedeR ist aufgerufen etwas beizutragen. Sprich, wenn du zum nächsten Barcamp gehst, dann bitte dich doch einfach als “PatIn”, “BegleiterIn” oder “Ansprechperson” an … Ich werde es mir für das nächste Barcamp hoffentlich merken.

tweetbackcheck