Zum Inhalt springen

Heute vor 6 Jahren: S9y Infocamp Podcast

Logo S9y InfoCamp PodcastManchmal ist Facebook nützlich. Es hat mir heute einen Artikel hochgespült, den ich vor genau 6 Jahren, am 10.09.2010, getippt habe: Wie wäre es mit einem S9y Podcast.

Damals schrieb ich über die Idee, gemeinsam mit Matthias Mees ein wenig über Serendipity zu podcasten.

Am 30.12.2010 war es dann soweit mit der Ausgabe 1 Gestatten: Serendipity.

Immerhin sind wir mit kürzen und/oder längeren Pausen nunmehr bei 25 Ausgaben angekommen. Ausgabe 26 ist gerade im Schnitt.

9 Gäste haben uns dabei 15 mal unterstützt.

Ein guter Grund wieder einmal danke zu sagen. Danke an Matthias, an unsere Gäste, an unsere HörerInnen, an alle die kommentieren und Ideen einbringen und an Susanne Mandl, die mir die Grundlagen des podcastens näher brachte.

Danke!

Ausgabe 25 des S9y InfoCamp Podcast ist da

Zugegeben, die Frequenz unserer Ausgaben ist nicht mehr die höchste.

Aber seit gestern ist die Ausgabe 25 des S9y InfoCamp Podcast online. Matthias Mees und ich plaudern über Neuerungen der kommenden Version 2.1 unserer Lieblings-Blog-Engine Serendipity, über das Offline-Camp im April 2016 und über neue Blogs und Themes.

Und wenn alles gut geht schaffen wir eine Ausgabe 26 noch im Jahr 2016… drückt uns die Daumen.

Wer in den Podcast reinhört. Wir freuen uns über Feedback, Ideen,…

Apropos Podcast und Matthias. Der schreibt in seinem Blog aktuell über die Frage Wie man einen Podcast bei iTunes einreicht – so ungefähr.

Happy Birthday Serendipity

Logo S9yMeine Lieblingsblogsoftware (Serendipity) wird 13 Jahre alt.

Am 29.3.2003 verkündeten die Macher von jblog, dass sie die Software in “Serendipity” umbenennen. Bald danach machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Blogsystem. Die Art wie ich im Forum begrüßt wurde und man auf Fragen einging hat mich dann bewogen Serendipity näher auszuprobieren. Und es gefiel mir. Installieren und 2 Minuten später einfach losbloggen – ohne viel “Brimborium”.

Somit stand am 8. Mai 2005, 21:50 Uhr mein erster Artikel online.

Serendipity, wir sind einen langen Weg gegangen. Danke dir für die gute Arbeit, die du täglich hier in meinem Blog leistest. Einen besonderen Dank aber an alle jene, die dazu beitragen, dass S9y so funktioniert wie es soll. Ein Dank an all jene, die ohne Gehalt ihren Beitrag für ein gutes Stück Open Source Software leisten.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk ist, dass das deutschsprachige Online-Handbuch in einer überarbeiteten Version vorliegt. Eine gute Grundlage für alle, die Serendipity ein wenig mehr nutzen wollen.

Matthias Mees "bastelt" live sein Blog um

Der Matthias sollte manch LeserIn meines Blogs bekannt sein. Immerhin hat er all die letzten Jahre das Aussehen meines Blogs gestaltet – dazu gibt es in Bälde auch etwas Neues.

Matthias hat in seinem Ausblick: 2016 die Idee entwickelt, dass er ein Redesign seines Blogs live gestalten möchte. Die Idee kam an, es gab einige Kommentare.

Matthias hat sich “gefügt” und nun ein wenig den Ablauf skizziert. Wir werden 2016 (und vielleicht bis 2017) in einzelnen Schritten mitverfolgen können, wie Matthias Ideen umsetzt, auf welche Standards er achtet, etc. All das wird er dokumentieren und kommentieren.

Dies ist natürlich insbesondere für alle interessant, die schon mal selbst ihr Serendipity Blog neu gestalten möchten. Ich denke, es wird aber auch für alle anderen, die sich mit Website-Gestaltung beschäftigen (wollen) interessant werden. Denn vieles gilt immer, egal welches System man verwendet.

Also, Matthias, ich bin gespannt.

Endlich wieder ein S9y InfoCamp Podcast - zum S9y (Offline) Camp

Pfuh, endlich. Lange haben wir nicht mehr aufgenommen und dann … brauche ich auch noch so viel Zeit zum schneiden. Nun, eigentlich lag die Datei am Rechner, es war heiß, es war viel zu tun, es war. Ich könnte ja lange Erklärungen liefern. Aber schauen wir lieber auf das Endergebnis.

Die Ausgabe 24: Camp und mehr ist da und kann direkt im S9y Info Camp Blog oder bei iTunes angehört werden.

Matthias Mees und ich plaudern diesmal über das Serendipity Camp 2015. Vielleicht eine Anregung für mancheN beim nächsten mal auch dabei zu sein.

Für mich selbst muss ich mich an den Ohren nehmen. Über ein Monat für das schneiden eine solchen Ausgabe ist zu lange. Ich muss mir irgendeinen Produktionsrhythmus zulegen. Denn eigentlich gehört das spätestens zwei Tage nach der Aufnahme auch online gestellt. Aber nicht vornehmen sondern tun muss wohl die Devise heißen :)

tweetbackcheck