Zum Inhalt springen

Barcamps menscheln

Jetzt erst entdeckt. Jasmin schreibt über ihr erstes Barcamp, das Literaturcamp heidelberg in zwei recht umfangreichen Artikeln

Jasmins Schilderungen sind vielfältige Eindrücke über die einzelnen Momente auf einem Barcamp. Vorbereitung, Pausen, Sessions, Gespräche,…

Was sie besonders gut zeigen ist, dass es beim Barcamp um Menschen geht. Man kommt in Kontakt, man redet, man tauscht sich aus. Man lacht gemeinsam, ist nachdenklich, diskutiert miteinander. Man erlebt skurriles und einfühlsames mit anderen.

Genau das ist es, was ich selbst so positiv finde an (guten) Barcamps. Es ist eine intensive Zeit des Austauschs. Ich bin danach so voll von Eindrücken, Ideen, Gesprächen,…

Jasmin zeigt dies auch in ihren Dankesworten im Teil 2. Hier stehen in fast allen Punkten Menschen und die Interaktion im Mittelpunkt.

Barcamp als Ort der Begegnung.

Serendipity ist schnell ...

Matthias hat auf Twitter auf einen Artikel hingewiesen: Serendipity (s9y) vs Wordpress | Ladezeiten. Carsten vergleicht dabei die Ladezeiten eines Wordpress Blogs mit denen von Serendipity.

Meine Lieblings-Blog-Engine zieht da ganz schön davon.

Natürlich hängt es immer davon ab, welche Plugins man installiert hat etc. Serendipity/S9y ist halt aufs bloggen spezialisiert während Wordpress immer mehr zum allumfassenden Content Management System wird.

10 Jahre auf barcamp.at

Gerade beim überarbeiten von barcamp.atfestgestellt. Die Seite zeigt mir als Datum der Erstellung meines Profils an:

2007-02-03T23:29:30

Das heißt, vor etwas mehr als 10 Jahren habe ich mich registriert und seither mich in viele TeilnehmerInnenlisten eingetragen.

Derzeit überarbeite ich einige Seiten (u.a. die Startseite) und versuche alles ein wenig übersichtlicher zu gestalten und da und dort aufzuräumen.

Wer dabei gerne mitarbeiten oder mitdenken möchte – insbesondere was man alles aus barcamp.at so machen kann – der/die ist herzlich beim #teampbarcampat Willkommen.

tweetbackcheck